WERK12-Imagefilm
#Content

Wenn Kunst und Architektur zueinander finden.

Aufgabenstellung

Zur Eröffnungsfeier des WERK12 sollte ein Imagefilm konzipiert werden.

Herausforderung

In dem Film sollte das WERK12 filmisch „enthüllt“ werden und die Besonderheiten des Bauwerks aufzeigt und erklärt werden. 

Idee

Entwicklung eines filmischen Konzepts für die Enthüllung durch das Wechselspiel von Nahaufnahme und Totalen. Der Facettenreichtum des Gebäudes und seine Besonderheiten werden in vier Interviews mit unterschiedlichen Projektbeteiligten (Architekt, Künstlerkollektiv, ausführender Architekt, Unternehmensgruppe Werksviertel-Mitte) erklärt.

Ergebnis

Die „Enthüllung“ wurde mit nächtlichen Drohnen-Nahaufnahmen inszeniert. Ein Besonderer Fokus lag dabei auf der Kunstinstallation auf der Fassade, die das Gebäude in der Realität und im Film mit dem Betrachter sprechen lässt. An die Detailaufnahmen schließen sich verschiedene Totalen an, die das WERK12 in den Gesamtkontext des Werksviertel-Mitte betten. Hinzu kommen Innenaufnahmen, die die besondere Funktionsvielfalt des Gebäudes abbilden. Die gezeigten Bilder werden von den unterschiedlichen Interviewpartnern inhaltlich vertieft und ergänzt. Das Ende des Films bildet ein leuchtendes Raum- und Fassadenfeuerwerk.

Zwei Jahre nach der Eröffnung des WERK12 wurde der Imagefilm anlässlich der Auszeichnung mit dem DAM Preis 2021 als bestes Gebäude Deutschlands noch einmal überarbeitet, in Teilen ergänzt und in die Kommunikation der Preisverleihung eingebunden.